Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Sanarium: Der Saunagang bei angenehm milden Temperaturen

Echte Wellness- und Saunafans kennen nicht nur die klassische finnische Sauna oder die Kräutersauna. Auch das sogenannte Sanarium hat sich längst etabliert und ist eine Alternative zu den anderen Saunaarten. Milde Temperaturen und eine angenehme Luftfeuchtigkeit zeichnen das Sanarium aus. Hast du also Kreislaufprobleme oder ist dir die klassische Sauna einfach zu heiss, musst du auf das Saunieren nicht verzichten: Das Sanarium ist für dein Wohlbefinden ebenso gut und kann sogar dein Immunsystem stärken.

Was ist ein Sanarium?

Das Sanarium zählt zu den sogenannten Niedertemperatursaunen, denn die maximale Temperatur beträgt 60 Grad Celsius. Im Vergleich zu den bis zu 100 Grad heissen Saunen wird dein Kreislauf im Sanarium deutlich weniger belastet. Auch die Luftfeuchtigkeit ist mit 40 bis 50 Prozent gut auszuhalten. Das Sanarium wird häufig auch als Biosauna bezeichnet. Von der Bauweise her ist das Sanarium mit der klassischen Sauna identisch. Es besteht aus Blockbohlen und ist mit einem Ofen, einer Belüftung und einer Entlüftung ausgestattet. Teilweise werden Sanarien auch in Sandwichbauweise gebaut.

Wie viel Dampf gibt es im Sanarium?

Das Sanarium ist keine Dampfsauna, wenngleich die Feuchtigkeit der Luft vergleichsweise hoch ist. Dennoch kommst du auch im Sanarium ins Schwitzen und tust deinem Körper etwas Gutes. Durch das Schwitzen können Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden. Zudem stärkst du dein Immunsystem und bist so wesentlich weniger anfällig gegenüber Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten. Leidest du an Muskelverspannungen oder Gelenkbeschwerden? Auch dann kann das Klima im Sanarium dir helfen, diese Beschwerden loszuwerden. Bei sehr hohem Blutdruck, Herz- oder Gefässkrankheiten oder Thrombosen solltest du Rücksprache mit deinem Arzt halten, ob das Sanarium für dich geeignet ist.

Welche Luftfeuchtigkeit herrscht im Sanarium?

Die Luftfeuchtigkeit in einem Sanarium bewegt sich zwischen 40 und 50 Prozent und ist damit im Vergleich zur klassischen Sauna sehr viel höher. In der finnischen Sauna herrscht eine Luftfeuchtigkeit von gerade einmal zehn bis 30 Prozent. Selbstverständlich sind im Sanarium ähnlich wie in der klassischen Sauna Aufgüsse möglich. Ein Aufguss kann dein Saunaerlebnis deutlich aufwerten, zumal die Düfte eine anregende oder auch beruhigende Wirkung auf deinen Körper haben. Sie gestalten deinen Aufenthalt im Sanarium noch angenehmer. Gleiches gilt für die Farblichttherapie. Je nach gewählten Farben kannst du dadurch eine stimmungsaufhellende oder beruhigende Wirkung erzielen.

Was ist beim Klima im Sanarium zu beachten?

Grundsätzlich wird der Aufenthalt im Sanarium von den meisten Menschen als sehr wohltuend empfunden. Dennoch solltest du dich nicht länger als 30 Minuten darin aufhalten. Wie bei der normalen Sauna, so solltest du auch nach dem Besuch des Sanariums für ausreichend Ruhe und Abkühlung sorgen.

Was ist ein Sanarium mit Saunaofen?

Top Hersteller bieten dir Sanarien für den Heimgebrauch mit tollen Extras an. Marktführer ist die Firma Klafs. Hier hast du eine besonders grosse Auswahl an Sanarien. Besonders beliebt ist das Sanarium mit Saunapur. Der Vorteil: Hier kannst du beliebig aus fünf verschiedenen Klimazonen auswählen; je nachdem, wie du dich gerade fühlst. Wenn du dich für dieses Modell entscheidest, hast du praktisch ein 5-in-1 Modell, denn das Sanarium beinhaltet:

  • eine klassische Sauna
  • ein Warmluftbad
  • ein Tropenbad
  • ein Softdampfbad
  • ein Aromabad

Über einen Aromakelch hast du zusätzlich die Möglichkeit, die Saunakabine angenehm zu beduften. Noch ein Highlight bietet dir dieses Sanarium: Es sind Lautsprecher verbaut, so dass du auf Wunsch mit wohltuenden Klängen beschallt wirst.

Welche Vorteile bringt das Sanarium für die Gesundheit?

Der Aufenthalt in einem Sanarium ist ebenso gut für die Gesundheit wie die klassische Sauna. Folgende positive Wirkungen auf die Gesundheit sind bekannt:

  • das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • die Haut wird gereinigt und mit Nährstoffen versorgt
  • deine Muskeln und Gelenke werden deutlich entspannt
  • der Blutdruck kann gesenkt werden
  • hilft bei gereizten Atemwegen

Diese gesundheitlichen Vorteile entwickeln sich allerdings im Vergleich zur klassischen finnischen Sauna etwas langsamer. Wichtig ist, dass du das Sanarium regelmässig aufsuchst.

Welche Tipps zum Sanarium sind noch sinnvoll?

Das Sanarium ist der ideale Mittelweg zwischen klassischer Sauna und Dampfbad. Möchtest du dir ein Sanarium für den Hausgebrauch anlegen, solltest du dich beim Hersteller Klafs umsehen. Er hat den Begriff Sanarium geprägt und sogar ein Patent darauf. Suchst du hochwertige und langlebige Qualität, bist du bei dort genau richtig. In den Sanarien ist ein hochwertiger Saunaofen verbaut. Er verfügt über einen integrierten Verdampfer und einen grossen Wassertank. Einen Saunaofen kannst du meist übrigens auch problemlos in einem bereits bestehenden Sanarium nachrüsten. Übrigens: Beim Kauf eines Sanariums solltest du ein Wartungspaket gleich mit erwerben. Beim Hersteller Klafs beinhaltet eine solche Wartung die erste Inbetriebnahme, Überprüfung des elektrischen Anschlusses, eine Reinigung des Verdampfers und einen Probebetrieb.

Das könnte dich auch interessieren

Frigidarium – der Abkühlraum in der römischen Therme

In der alten römischen Therme war das Frigidarium ein wichtiger Bestandteil des Reinigungs- und Gesundheitsrituals. In dem sogenannten Kälteraum gab es normalerweise ein Kaltwasserbecken, in dem man sich nach dem Saunagang oder dem Aufenthalt im warmen Wasser wieder aufwärmen konnte. Auch in modernen Saunalandschaften gibt es eine Abwandlung des Frigidariums, die unter anderem auch von Kneipp-Vertretern empfohlen wird. So regst du nämlich deinen Kreislauf wieder an. Hier erfährst du mehr zur Herkunft des Frigidariums sowie zur Frage, ob auch du dir ein Kältebecken einbauen kannst.

Heimsauna – die perfekte Erholung für dein Zuhause

Saunieren oder Saunabaden bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Lange Wege, eingeschränkte Öffnungszeiten der Schwimmbäder oder auch hohe Kosten können jedoch vom Saunaerlebnis abhalten. Daher träumen viele Menschen von einer Heimsauna in den eigenen vier Wänden. Die Vorteile erschliessen sich schnell: Mit einer eigenen Sauna bist du flexibel, was die Öffnungszeiten angeht, denn die eigene Sauna hat immer geöffnet und du hast absolute Privatsphäre. Weder fallen lange Wege an noch Eintritt. Das Aussehen und die Gestaltung der Sauna liegen in deinen Händen. Und auch die Hygiene der Sauna hast du in der eigenen Hand.

Rolfing Therapie oder Strukturelle Integration: mit ganzheitlichem Ansatz gegen Muskelschmerzen

Verspannte, harte Muskeln, Schmerzen und Beschwerden im Rücken oder im Nacken: Solche Probleme sind weit verbreitet. Unser Alltag mit Büroarbeit und stundenlangem Sitzen führt nicht selten dazu, dass sich Muskeln schmerzhaft verhärten. Die ganzheitliche Behandlungsmethode des Rolfing setzt auf vielen Ebenen an und bietet eine sanfte Möglichkeit, Spannung zu lindern und die Beweglichkeit zu erhöhen. Wie und wem das Rolfing hilft und wann andere Therapien besser sind, das klären wir im folgenden Text.

Bio Sauna: Entspannen auf die milde Art

Die klassische finnische Sauna ist dir zu heiss und dein Körper reagiert darauf mit Kreislaufproblemen? Dann solltest du dir als Alternative die Bio Sauna aussuchen. Die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei durchschnittlich 40 bis 55 Prozent, was für den Körper sehr viel angenehmer ist. Wellness liegt immer mehr im Trend und die Bio Sauna ist eine tolle Möglichkeit, für Wohlbefinden zu sorgen und dich vom Stress des Alltags zu erholen. Bio Saunen gibt es auch für den Hausgebrauch. Selbst eine klassische Sauna kannst du so aufrüsten, dass aus ihr eine Bio Sauna wird.

Kieselerde: Wirkung für schönes Haar, gesunde Haut und stabile Knochen

Kieselerde gibt es in Form von Mineralien, Sedimenten, als Spurenelement und als Pulver. Sie ist eines der traditionellen homöopathischen Heilmittel mit der Bezeichnung „Silicea terra“. Der hohe Anteil von Silizium in der Kieselerde dient der menschlichen Knochenbildung und macht die Haut elastisch. Dazu kräftigt es Haare und Nägel. Die Einnahme des Wundermittels ist jedoch nicht immer unbedenklich. Es gibt viele Präparate, die keine echte Kieselerde, sondern nur Bestandteile aus Quarz oder Cristobalit enthalten. Echte Kieselerde hat dagegen eine amorphe Struktur.

Saunaaufgüsse – duftender Höhepunkt beim Saunieren

Die Sauna gehört für viele zum Standard bei der Gesundheits- und Körperpflege. Sie geniessen das Schwitzen in der kalten Jahreszeit wie im Sommer. Das Saunieren entspannt, stärkt Immunsystem und Kreislauf und wirkt positiv auf Haut, Atmung und Seele. Mit dem richtigen Saunaduft bekommt das Dampfbad Luxusqualität. Von rein kosmetischen Duftstoffen bis zu wirkungsvollen Kräuterzusätzen reicht das Angebot an Konzentraten für die Saunakabine. Ein Spritzer Öl im Aufguss reicht aus, um aus dem Saunagang ein Erlebnis zu machen. Welche Duftnote für dich die Richtige ist, welche Saunaaufgüsse dir gefallen könnten und welches Zubehör du zum Saunieren brauchst, erfährst du hier.