Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Bio Sauna: Entspannen auf die milde Art

Bio Sauna: Entspannen auf die milde Art

Die klassische finnische Sauna ist dir zu heiss und dein Körper reagiert darauf mit Kreislaufproblemen? Dann solltest du dir als Alternative die Bio Sauna aussuchen. Die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei durchschnittlich 40 bis 55 Prozent, was für den Körper sehr viel angenehmer ist. Wellness liegt immer mehr im Trend und die Bio Sauna ist eine tolle Möglichkeit, für Wohlbefinden zu sorgen und dich vom Stress des Alltags zu erholen. Bio Saunen gibt es auch für den Hausgebrauch. Selbst eine klassische Sauna kannst du so aufrüsten, dass aus ihr eine Bio Sauna wird.

Was ist die Biosauna?

Die Bio Sauna ist die milde Variante der finnischen Sauna. Sie eignet sich für alle, die die hohen Temperaturen in der finnischen Sauna nicht gut vertragen. Die Gradzahlen liegen hier zwischen 40 und 60 Grad Celsius. Im Vergleich dazu ist es in der finnischen Sauna mit bis zu 100 Grad Celsius deutlich heisser. Auch die Luftfeuchtigkeit unterscheidet sich wesentlich von der finnischen Sauna und ist mit 40 bis 55 Prozent sehr angenehm. Ein klassischer Aufguss erfolgt in der Bio Sauna aufgrund der geringeren Temperaturen meist nicht. Stattdessen werden ätherische Öle eingesetzt, die je nach Duftrichtung eine unterschiedliche Wirkung auf den Organismus haben. Neben dieser Aromatherapie kann in der Bio Sauna auch eine Farblichttherapie erfolgen. Die wechselnden Farben können sich positiv auf deine Stimmung auswirken. Vor allem im Winter kann das spezielle Licht helfen, einem Winterblues vorzubeugen.

Was ist der Unterschied zum Dampfbad?

Die Dampfsauna oder das Dampfbad zeichnet sich im Vergleich zur normalen Sauna durch eine Feuchtigkeitsübersättigung aus. Die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, dass sich kleine Tröpfchen bilden. Die Temperatur ist im Dampfbad mit etwa 50 Grad ähnlich wie in der Bio Sauna. Auch diese Hitze wirst du also gut vertragen. Eine Dampfsauna hat vor allem positive Auswirkungen auf deine Haut: Die Poren öffnen sich und die Haut fühlt sich nach dem Saunieren angenehm weich an. Für Menschen, die an Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Akne oder Neurodermitis leiden, ist die Dampfsauna sehr zu empfehlen.

Kann ich in der Bio Sauna schwitzen?

Auch in der Bio Sauna wirst du ins Schwitzen kommen, allerdings dauert es etwas länger. Der Kreislauf wird in der Bio Sauna nicht so sehr beansprucht. Für Leute mit Kreislaufproblemen ist diese Art Sauna also hervorragend geeignet. Selbst Kinder ab einem Alter von drei Jahren dürfen eine Bio Sauna aufsuchen. Folgende positive Wirkungen hat die Bio Sauna bei regelmässiger Anwendung auf den Organismus:

  • das Herz-Kreislauf-System wird gekräftigt
  • der Stoffwechsel wird angeregt
  • Giftstoffe werden durch den Schweiss über die Haut abgeführt
  • reinigende Wirkung auf die Atemwege
  • Erhöhung des Sauerstoffgehaltes im Blut
  • kann den Cholesterinspiegel senken

Welche Rolle spielt die Luftfeuchtigkeit?

In der normalen Sauna liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen zehn und 30 Prozent. In der Bio Sauna wirst du dich deutlich wohler fühlen, denn hier herrscht eine Luftfeuchte zwischen 40 und 55 Prozent. Im Handel gibt es solche Biosaunen auch für deinen Wellnessbereich zu Hause. Beliebt sind Modelle mit einer dualen Funktionalität. Das bedeutet, dass du über eine Steuerung die Temperatur individuell auswählen und die Sauna wahlweise mild oder heiss betreiben kannst. Diese Mischung ist sinnvoll: Ist dein Kreislauf einmal angeschlagen, entscheidest du dich einfach für die milde Variante.

Was ist der Unterschied zur finnischen Sauna?

Die Bio Sauna unterscheidet sich von der finnischen Sauna sowohl hinsichtlich der Temperatur als auch von der Luftfeuchtigkeit her. Während die Temperatur in der Bio Sauna niedriger ist, ist die Luftfeuchte deutlich höher. Damit ist die Bio Sauna sehr viel besser verträglich. Auf die positiven Effekte auf deine Gesundheit musst du in der Bio Sauna aber nicht verzichten. Auch sie sorgt für eine Entspannung der Muskeln und Gelenke, kann der Entstehung von Infektionskrankheiten wie Erkältungen vorbeugen und sogar dein Hautbild verbessern. Der Vorteil aber ist, dass die Wärme sehr viel angenehmer ist. Eine Alternative zur Bio Sauna ist die Infrarotkabine. Hier wird die Wärme mit Hilfe von Strahlern erreicht. Leidest du an Rückenschmerzen, Arthrose oder Rheuma, ist der Aufenthalt in der Infrarotkabine hilfreich und eine geeignete Therapie.

Warum sorgt die Bio Sauna für Entspannung?

Dass Wärme dem Körper gut tut, ist längst erwiesen. Nach dem Schwitzen in der Sauna oder dem Dampfbad fühlen wir uns wie neu geboren und voller Energie. Hast du häufig Stress, sorgt der Saunagang für mehr Ausgeglichenheit.

Was sollte ich bei einem Saunagang beachten?

Ein Saunagang in der Bio Sauna sollte einen Zeitraum von 30 Minuten nicht überschreiten. Ähnlich wie bei der klassischen Sauna gilt auch hier: Stelle sicher, dass du nach dem Schwitzen ausreichend Ruhe und Abkühlung geniesst. Kalte Güsse sorgen schnell für Abkühlung. Insgesamt sind zwei bis drei Durchgänge empfehlenswert. Um dich auf den Saunagang vorzubereiten, kannst du mit einem warmen Fussbad starten.

Das könnte dich auch interessieren

Saunadüfte – entspannende Gesundheitspflege mit Aroma

In den kalten Monaten hat sie Saison, viele nutzen sie das ganze Jahr über: die Sauna. Sie bringt Entspannung und stärkt das Immunsystem. Besonders geschätzt werden Aufgüsse aus Kräutern. Die intensiven Düfte sprechen die Sinne an und sorgen für Wohlbefinden. Frischer Lavendel, kräftiger Thymian oder starkes Menthol öffnen Nase und Lungen. Tiefes Durchatmen regt den Kreislauf an und weckt die Lebensgeister, denn Duftöl und Kristalle riechen nicht nur fantastisch, sondern wirken mit ihren ätherischen Ölen auch auf die Psyche. Gerade in den dunklen Tagen des Jahres stabilisiert ein Saunagang und hat eine ausgleichende Wirkung. Spannendes um Saunadüfte erfährst du hier.

Sauna selber bauen für mehr Wellness daheim

Eine Sauna spendet nicht nur herrliche Wärme, sondern auch Entspannung sowie eine Stärkung der Abwehrkräfte. Mit einer Sauna kannst du dir in deinen eigenen vier Wänden oder im Garten Wellness zaubern. Zudem handelt es sich beim Saunieren um eine schöne Aktivität für Paare, Familien oder Freunde. Auf Wunsch kannst du dir selbst eine Sauna bauen. Besonders wichtig ist dabei, ab der Planung auf die maximale Sicherheit zu achten, um das Brandrisiko zu minimieren.

Solebäder – die Wirkung des heilsamen Salzwassers

Solebäder zählen zu den medizinischen wie seelisch heilsamen Badeerlebnissen. Aus diesem Grund werden sie häufig im Rahmen von Wellnessanwendungen oder zur Heilung und Linderung von Krankheiten eingesetzt. Schon in der Antike wusste man, dass salziges Meerwasser eine heilende Wirkung auf den Körper hat. Jedoch gibt es noch viele weitere Vorteile auf Geist und Gesundheit, die ein Solebad mit sich bringt. In diesem Artikel beantworten wir die häufigsten Fragen rund um das Thema Solebäder.

Saunaaufgüsse – duftender Höhepunkt beim Saunieren

Die Sauna gehört für viele zum Standard bei der Gesundheits- und Körperpflege. Sie geniessen das Schwitzen in der kalten Jahreszeit wie im Sommer. Das Saunieren entspannt, stärkt Immunsystem und Kreislauf und wirkt positiv auf Haut, Atmung und Seele. Mit dem richtigen Saunaduft bekommt das Dampfbad Luxusqualität. Von rein kosmetischen Duftstoffen bis zu wirkungsvollen Kräuterzusätzen reicht das Angebot an Konzentraten für die Saunakabine. Ein Spritzer Öl im Aufguss reicht aus, um aus dem Saunagang ein Erlebnis zu machen. Welche Duftnote für dich die Richtige ist, welche Saunaaufgüsse dir gefallen könnten und welches Zubehör du zum Saunieren brauchst, erfährst du hier.

Panchakarma Kur – die ayurvedische Reinigung von Körper und Geist

Beschwerden und Krankheiten entstehen meistens nicht einfach so, sondern sind die Folge bestimmter Vorgänge in einem Körper, der gestört oder überreizt wird. Im Ayurveda werden Organfunktionen, Stimmung und Gesundheit durch die Lebensenergie bestimmt, deren Fluss durch Blockaden gestört werde und Beschwerden verursache. Daher gibt es daher spezielle ayurvedische Kuren, die eine Harmonisierung ermöglichen und gleichzeitig Geist und Körper reinigen. Zu diesen gehört die Panchakarma Kur.

Thalasso: die Heilkraft des Meeres nutzen

Schon Hippokrates wusste, dass alles Leben aus dem Meer stammt. Wir sind untrennbar mit dem salzigen Element verbunden. Unser Blut hat fast dieselbe Salzmischung wie das Meerwasser. Kein Wunder, dass Meeresalgen, Meeresschlick und Seewasser bei so vielen Kuren Anwendung finden. Ihre Inhaltsstoffe werden vom menschlichen Organismus besonders gut verwertet. Ein Spaziergang in der jodreichen Meeresluft, Sonne auf der Haut und Sand zwischen den Zehen: Thalasso ist nicht nur gesund, es ist auch Erholung für Körper und Geist.